Kaufpreiszusammensetzung

Kaufpreiszusammensetzung eines T-Shirts von MAHOL

Diese Aufzählung zeigt dir die genauen Angaben zu den Aufteilungen der Kosten. 

MAHOL zeigt alle Teilkosten eines Artikels der Schweizer Modemarke:

Lohnkosten: 35%

Transport & Steuern: 12%

Fabrikkosten: 17%

Markenwerbung: 14%

Gewinn & Kosten des Einzelhandels: 22%

Die Zusammensetzung von MAHOL zeigt:

Die Lohnkosten fallen hoch aus, die Kosten der Herstellung sind ebenfalls hoch.
Wir setzten auf Qualität des Produktes und die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter. Zusammen schaffen wir eine neue umweltfreundliche Zukunft für eine saubere Welt.

Der Endpreis eines MAHOL T-Shirts setzt sich aus folgenden Kosten zusammen:

Bio-Baumwollanbau, -ernte, PET Recycling und Weiterverarbeitung zu Garn.

Zunächst muss Baumwolle angepflanzt und verarbeitet werden. Dafür werden riesige Plantagen angelegt und per Hand oder mit Hilfe von Erntemaschinen geerntet. Für T-Shirts wird ca. 40g Baumwolle benötigt. Diese wird sortiert und anschließend zu Garn verarbeitet.

Weiterverarbeitung des Garns zu Stoff (Weben/Stricken) und Veredelung des Stoffes.
Nun wird dieser durch Weben und Spinnen zu Stoff weiterverarbeitet, welcher anschließend durch verschiedenste Techniken veredelt wird.
Konfektionierung (Zuschnitte, Vernähen der Einzelteile, Modifikationen)

Die veredelten Stoffe werden zugeschnitten, vernäht und modifiziert, wie durch das Einnähen des MAHOL Labels.

Transport und Zölle:

Zwischen den einzelnen Schritten werden die Materialien oft auch über weite Strecken transportiert. Hierbei fallen Zollkosten an.

Miete, Fabrikkosten, Lohnkosten und Werbung:

Aber auch Miet- und Farbrikkosten, Lohnkosten aller beteiligten Arbeiter, sowie Werbung werden teilweise an den Endverbraucher weitergegeben. Die Lohnkosten der ersten Stationen werden allerdings meist so gering wie möglich gehalten, bei MAHOL nicht da man durch diverse Labels dieses Recht besonders schützt. Die größte Gewinnspanne liegt beim Einzelhandel. Fast 40 % des letztlichen Preises der T-Shirts kommen aufgrund von Gewinn und Kosten des Einzelhandels zustande.

Mehrwertsteuer:

Die Mehrwertsteuer wird für den Endverbraucher auf den Netto-Preis der T-Shirts aufgerechnet.
Alle Beteiligten wollen an der Produktion der T-Shirts verdienen. Um die im Laufe des Herstellungsprozesses stetig steigenden Gewinne möglichst groß zu halten, leiden meist die Arbeiter in den Produktionsländern darunter. Sie werden schlecht bezahlt und arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen. Dies geschieht viel doch wie man hier übersichtlich entdecken kann, die Produktion von MAHOL ist und bleibt fair. Alle Produktionsmitarbeiter verdienen deutlich mehr als den Mindestlohn, in den verschiedenen Herstellungsländern.

Wir setzen auf Anspruch, dies steht an erster Stelle faire Produktion, fairer Preis und gerechte Behandlung der Mitarbeiter.

Unsere Produktionsländer:

T-Shirts: USA, Honduras, Bangladesh
Hoodies: USA, Pakistan
Sweatshirts: USA, Pakistan
Sweatpants & Sporthosen: USA, Pakistan, Honduras
Backpacks, Polybeutel weitere Accessoires: USA, Pakistan, Honduras, China

Jetzt neu: Die umweltfreundliche MAHOL Kollektion, exklusiv erhältlich im Online-Shop.